Ende Oktober begaben sich die Teilnehmer des VSA-Konvents 2018 auf die Suche nach neuen politischen Allianzen in schwierigen Zeiten, wählten einen neuen VSA-Vorstand und verabschiedeten Liane, Stefanie und Jan aus ihren Ämtern. Von Christian von Falkenhausen

Neuigkeiten

 


Ein neuer Vorstand tritt an

#change lautete das Motto des diesjährigen VSA-Konvents in der Theodor-Heuss-Akademie: Thematisch ging es auf eine spannende Suche nach neuen politischen Allianzen in schwierigen Zeiten, außerdem stand die Neuwahl des gesamten Vorstands an; Liane Knüppel, Stefanie Simonetti und Jan Löffel hatten bereits im Vorfeld signalisiert, nicht mehr zu kandidieren. Alle drei verabschiedeten sich nach langjähriger erfolgreicher Tätigkeit aus der Vorstandsarbeit.

"Gemeinsam starten wir in die Zukunft des VSA. Die Intensivierung der persönlichen Vernetzung innerhalb des VSA sowie mit der liberalen Familie ist das übergreifende Ziel für die kommenden zwei Jahre", so umschreibt Johannes Berger, der als Vorstandssprecher auf Liane folgt, die Kernaufgaben des neuen Vorstands. Nachdem auf technischer Seite mit der neuen Webseite inklusive Intranet die Voraussetzung geschaffen wurden, den VSA umfassend zu digitalisieren, und mit der Gründung der Fachkreise eine neue Möglichkeit zur berufsspezifischen Vernetzung innerhalb des VSA etabliert wurde, gehe es nun darum, diese großartigen Voraussetzungen mit Leben zu füllen. Denn ein Netzwerk mit Nutzwert basiere immer auf den persönlichen Kontakten seiner Mitglieder, so Johannes weiter.

"Intensivierung der persönlichen Vernetzung innerhalb des VSA sowie mit der liberalen Familie ist das übergreifende Ziel für die kommenden zwei Jahre" (Johannes Berger, Vorstandssprecher des VSA)

Matthias Göhner und Martin Akar wurden ebenfalls wieder in den Vorstand gewählt – Matthias verantwortet weiterhin die Finanzen wohingegen sich Martin auf den Ausbau der Fachkreise konzentrieren wird. Neu in den Vorstand gewählt wurden Jens Hertha, Dr. Lukas Köhler MdB, Anna Victoria Oltmanns und Saskia Sattler: Jens kümmert sich ab sofort um die regionale Vernetzung (insbesondere die Stammtische); Lukas übernimmt die Vernetzung des VSA innerhalb der liberalen Familie; Victoria kümmert sich um die Veranstaltungsorganisation sowie insbesondere um den Ball 2020; Saskia wird sich dem Mentorenprogramm widmen. Sichtbares Zeichen der Veränderung ist auch die Umbenennung der Vorstandsämter, welche die Mitgliederversammlung beschlossen hatte: statt Präsident/in, Vizepräsiden/in und Beisitzer/innen gibt es jetzt einen Vorstandssprecher, einen Schatzmeister sowie weitere Vorstandsmitglieder. Insgesamt wird dadurch der Charakter der Teamorientierung mit spezifischen Aufgabenschwerpunkten gestärkt.

Herzlichen Dank an Liane, Stefanie und Jan

Mit dem Ausscheiden von Liane, Stefanie und Jan endete zugleich eine für den VSA prägende Ära: Im Namen des gesamten neuen Vorstands und aller Mitglieder dankte Johannes den Dreien für ihr langjähriges und zeitintensives, aber auch überaus erfolgreiches Engagement für den VSA. Liane war von 2006 bis 2018 im Vorstand des VSA tätig, von 2010 bis 2018 als dessen Präsidentin. Unermüdlich hat sie sich in den vergangenen 12 Jahren für Stipendiaten und Altstipendiaten eingesetzt und den Verband nachhaltig geprägt. Als Mitglied des Auswahlausschusses der FNF (seit 2003) sowie als stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der FNF (seit 2010), vor allem aber als engagiertes Mitglied des VSA bleibt sie uns allen und dem VSA auch zukünftig in verantwortungsvoller Position erhalten und freundschaftlich verbunden.

Dank galt aber auch Stefanie und Jan, die ebenfalls für viele Jahre im VSA aktiv waren: Stefanie war von 2009 bis 2018 im Vorstand des VSA tätig, zuletzt als Vizepräsidentin. Stefanie hat sich in den Jahren ihrer Vorstandstätigkeit insbesondere um das Mentorenprogramm gekümmert und den VSA auf zahlreichen Einführungsveranstaltungen repräsentiert. Jan, der schon zu seiner Stipendiatenzeit als Chefredakteur für den freiraum tätig gewesen war, kümmerte sich seit 2012 auch als Vorstandsmitglied um diesen Themenbereich; zuletzt war er ebenfalls Vizepräsident.

Als scheidende Präsidentin begrüßte Liane die Neuaufstellung des Vorstands: „Die acht Jahre meiner Präsidentschaft waren eine gute Zeit, und jetzt im Oktober war genau der richtige Zeitpunkt ‚tschüss‘ zu sagen. Wir hatten einen wunderbaren Konvent, und wir haben sehr gute, mit unterschiedlichen Talenten begabte neue Vorstandsmitglieder gewählt. Ich kann mich jetzt sehr gelassen zurückziehen und mit Stolz auf das zurückblicken, was aus dem VSA geworden ist.“

Gemeinsam für die offene Gesellschaft

Auch inhaltlich drehte sich auf dem Konvent alles um Change. Im Mittelpunkt standen die Chancen und Grenzen einer Zusammenarbeit zwischen FDP und GRÜNEN vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen. Den Auftakt markierte ein parlamentarischer Kaminabend: Bijan Djir-Sarai, Dr. Lukas Köhler und Stefan Thomae, allesamt Mitglied des Bundestags, Altstipendiaten der FNF und Mitglied im VSA, diskutierten mit Christian von Falkenhausen zur Fragestellung, wie populistische Parteien die Parlamentsarbeit im Deutschen Bundestag prägen und wie man in der Praxis mit diesen Akteuren umzugehen habe.

Am Samstag führte Professor Frank Decker aus, welche Chancen und Risiken lagerübergreifende Koalitionen bieten; seine Ausführungen belegte er mit beispielhaften Entwicklungen und Erfahrungen in anderen europäischen Ländern. Ein Ergebnis seines Vortrags war, dass mit dem Aufkommen der AfD das rechte Lager dauerhaft gestärkt werde, auch wenn manche sozialpolitischen Forderungen dieser Partei eher im linken Lager zu verorten sind. Im Anschluss daran griff Dr. Lukas Köhler MdB diesen Faden auf und erörterte, inwiefern ganz konkret eine Zusammenarbeit der Freien Demokraten mit den GRÜNEN möglich sei. Moderiert von Christian von Falkenhausen und ergänzt um Dr. Christopher Gohl, Weltethos Institut Tübingen, diskutierten Decker und Köhler dann mit den Teilnehmern des Konvents.

Zukunftsstrategie – ein interaktiver Workshop

Am Sonntagvormittag galt es, die Aktivitäten des VSA zu bewerten und Ideen für die Zukunft zu entwickeln. Was die Gegenwart betrifft, so lässt sich der Input auf drei Stichworte zusammenfassen: Gemeinschaft, Vernetzung und Nutzwert. Die Gemeinschaft der Studierenden und Alumni schaffe ein Gefühl der persönlichen Verbundenheit; man verstehe sich als eine Familie mit vielen Angehörigen an unterschiedlichen Orten der Welt, die ein sehr breites Spektrum an Expertenwissen abgedeckt. Jung und Alt könnten davon profitieren. Dabei gelte, dass Vernetzung primär von Angesicht zu Angesicht funktioniere.

Mit Blick auf die Zukunft konzentrierten sich die Ideen auf die bereits bestehenden Schwerpunkte: Fachkreise, Veranstaltungen und Mentoring sowie digitale Vernetzung. Das Interesse an den Fachkreisen ist groß und es besteht der Wunsch, diese weiter auszubauen. Sie sollen eigenständig arbeiten, um Ideen und Wissen ihrer Mitglieder adäquat aufgreifen zu können. Verknüpfung mit Experten und Referenten, Veröffentlichung von Fachartikeln und eine gezielte Zusammenarbeit mit Gliederungen der FDP sowie den Arbeitskreisen und Initiativen der Stipendiaten wurde angeregt. Veranstaltungen sollten künftig verstärkt gemeinsam mit der FNF organisiert werden, um Synergien zu nutzen. So könnten beispielsweise die Stammtische des VSA an Veranstaltungen der FNF angedockt werden. Zugleich solle auf die unterschiedlichen Zielgruppen innerhalb der Alumni Rücksicht genommen und regelmäßige Anknüpfungspunkte im Jahresverlauf geschaffen werden.
Das Mentorenprogramm gilt als eine Kernaufgabe, leide mithin aber an einer geringen Bekanntheit. Deswegen solle ein Kick-Off-Event organisiert werden und verstärkt Werbung gemacht werden.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bot der Konvent zahlreiche Gelegenheiten, sich auszutauschen und zu vernetzen – für die wunderbare Organisation und grandiose Verpflegung während des gesamten Wochenendes gilt unser Dank der THA. Wir freuen uns schon auf den VSA-Konvent 2020, der wieder auf dem #zauberberg stattfinden wird.

Der neue Vorstand des VSA

Johannes hat an der Universität Münster Wirtschaftsinformatik studiert und war während des Studiums zu Auslandssemestern in Südkorea und China. Heute arbeitet er als IT-Berater in Würzburg. Johannes war von 2011 bis 2017 in der Grundförderung der FNF und engagierte sich unter anderem zwei Jahre im Sprecherrat der Stipendiaten. Für sein stipendiatisches Engagement wurde Johannes 2016 mit dem Leuchtturm ausgezeichnet. Johannes ist seit 2016 im Vorstand des VSA und verantwortet als Vorstandssprecher seit 2018 die Koordination der Verbandsarbeit. 

Kontakt zu Johannes: j.berger@vsa-freiheit.org

Matthias hat an den Universitäten Mannheim und Köln Volkswirtschaftslehre studiert und im Rahmen seines Studiums Auslandsaufenthalte in den USA und England absolviert. Derzeit wirkt er am Aufbau eines Startup-Unternehmens im Bereich Onlinemarketing mit. Seit Beginn seines Studiums im Jahr 2011 bis zum Studienabschluss 2017 war Matthias Stipendiat in der Grundförderung der FNF. Von 2014 bis 2016 engagierte er sich als Koordinator des stipendiatischen Arbeitskreises Wirtschaft und Soziales. Matthias ist seit Juni 2017 im Vorstand des VSA und verantwortet seitdem als Schatzmeister die Finanzen. 

Kontakt zu Matthias: m.goehner@vsa-freiheit.org

Martin hat Wirtschaftsingenieurwesen in Berlin und der Schweiz mit dem Fokus auf Qualitäts- und Prozessmanagement studiert und arbeitet heute als Unternehmensberater. Martin wurde von 2008 bis 2013 von der FNF gefördert. In der Schweiz initiierte er den Stammtisch in Zürich; zurück in Berlin fungierte er als Ansprechpartner für die Treffen von Stipendiaten und Altstipendiaten. 2012 organisierte er die Auslandsakademie nach Istanbul, die ihrerseits der Auslöser für die Gründung der Initiative Integration war. Auf Strategieforen und Konventen brachte sich Martin häufig mit seinem Moderationstalent ein. Für seinen Einsatz wurde er mit dem Leuchtturm ausgezeichnet. Martin ist seit 2016 Vorstandsmitglied des VSA und verantwortet insbesondere den Auf- und Ausbau der Fachkreise.

Kontakt zu Martin: m.akar@vsa-freiheit.org

Jens hat in Bamberg European Economic Studies studiert, promoviert seit Herbst 2016 zu Fragen der Finanzmarktdynamik und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für VWL, insb. Wirtschaftspolitik von Professor Dr. Frank Westerhoff an der Universität Bamberg. Jens hat während seines Studiums Auslandsaufenthalte in Edinburgh und Washington, D.C. verbracht und ist seit 2010 in der Grund- und seit 2016 in der Promotionsförderung der FNF. Drei Jahre war er Mitglied des Sprecherrats der Stipendiaten. Außerdem ist er ein engagiertes Mitglied des Arbeitskreises Wirtschaft und Soziales als auch Preisträger des Stipendiatischen Leuchtturms und des VSA-Preises für seine Masterarbeit. Jens ist seit 2018 Vorstandsmitglied des VSA und verantwortet insbesondere das Thema regionale Vernetzung und Stammtische.

Kontakt zu Jens: j.hertha@vsa-freiheit.org

Lukas hat in München und London Philosophie studiert und sich von 2011 bis 2015 zum Thema "Über die Repräsentation von Non-Voice-Parties in demokratischen Staaten” promoviert. Von 2015 bis 2017 war er Geschäftsführer des Zentrums für Umweltethik und Umweltbildung in München. 2011 trat er in die FDP und die Julis Bayern ein; von 2014 bis 2017 war er unter anderem bayerischer Landesvorsitzender der Julis. 2017 zog er für die FDP in den Bundestag ein, wo er nun Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe ist. Seine Kernthemen sind Umwelt, Menschenrechte und Generationengerechtigkeit. Lukas ist seit 2018 Vorstandsmitglied des VSA und verantwortet insbesondere die Vernetzung mit der liberalen Familie

Kontakt zu Lukas: l.koehler@vsa-freiheit.org

Victoria hat an der Universität Freiburg Jura studiert und ist nun in den letzten Zügen ihres Referendariats in Frankfurt am Main. Nach dem Abitur hat sie als Englischlehrerin für ein Jahr in China gearbeitet und hat während ihres Studiums ein Auslandssemester in Genf verbracht. Sie war Stipendiatin von 2015 bis 2017 und bereits Teil des Organisationsteams des VSA-Balls 2018. Victoria ist seit 2018 Vorstandsmitglied des VSA und verantwortet die Organisation von Veranstaltungen sowie dabei insbesondere den Ball der (Alt-)Stipendiatinnen und Stipendiaten im Juni 2020. 

Kontakt zu Victoria: v.oltmanns@vsa-freiheit.org

Saskia hat an der Hochschule Rhein-Waal International Business and Social Sciences sowie Philosophy, Politics and Economics an der Universität Witten/Herdecke studiert und wurde von 2010 bis 2017 von der FNF gefördert. Ein Auslandssemester hat sie an der Hogeschool van Arnhem en Nijmegen verbracht. Heute arbeitet sie als Assistentin des Ressortbereichsleiters Betrieb Sach bei der Allianz. Saskia war über viele Jahre bei den Jungen Liberalen aktiv. So war sie unter anderem stellvertretende Landesvorsitzende für Organisation in NRW und im Anschluss stellvertretende Bundesvorsitzende für Organisation der Jungen Liberalen. Darüber hinaus hat sie den Aufbau der 2009 gegründeten Hochschule Rhein-Waal mitgeprägt. Saskia ist seit 2018 Vorstandsmitglied des VSA und verantwortet das Mentorenprogramm.

Kontakt zu Saskia: s.sattler@vsa-freiheit.org

Mitgliederversammlung 2018

Das Protokoll der Mitgliederversammlung sowie die beschlossene Änderung der Satzung und der Beitragsordnung werden auf der Webseite veröffentlicht, sobald die offizielle Eintragung beim Amtsgericht erfolgt ist, die erfahrungsgemäß immer ein bisschen dauert. 

 

* auf dem Bild (v.l.n.r.): Saskia Sattler (Vorstandsmitglied), Johannes Berger (Vorstandssprecher),  Jens Hertha (Vorstandsmitglied), Christian von Falkenhausen (Geschäftsführer), Victoria Oltmanns (Vorstandsmitglied), Martin Akar (Vorstandsmitglied), Dr. Lukas Köhler MdB (Vorstandsmitglied) und Matthias Göhner (Schatzmeister). 

 

freiraum #60