VSA-Preis

 


Der VSA-Preis prämiert herausragende Studien- und Promotionsleistungen

Engagement und Leistung sind unser Ansporn. Als Auszeichnung für herausragende Leistungen im Studium und bei der Promotion sowie zur Würdigung des gesellschaftlichen Engagements im liberalen Geist vergibt der VSA den mit jeweils 1.000 € dotierten VSA-Preis. 

Der Preis wird alle zwei Jahre für eine Examensarbeit und eine Promotion ausgeschrieben, die aus der Förderung der FNF hervorgegangen sind. Als Examensarbeiten können Diplom-, Magister- und Master-Arbeiten eingereicht werden.

 

Deine Bewerbung

 Zur Bewerbung sind einzureichen:

  • Eine schriftliche Bewerbung, die eine Kurzbeschreibung des Inhalts der Arbeit sowie ihrer fachlichen und gesellschaftlichen Bedeutung enthält (maximal vier Seiten
  • Eine Kopie der Arbeit und des Zeugnisses.
  • Ein tabellarischer Lebenslauf unter Berücksichtigung des fachlichen und gesellschaftlichen Engagements während der Studien- und Promotionszeit.
  • Ein Empfehlungsschreiben eines Vertrauensdozenten der FNF, um die sich der Bewerber selbst bemühen muss. Der Vertrauensdozent soll die Arbeit des Bewerbers fachlich beurteilen können, muss aber nicht der örtliche Vertrauensdozent sein. Eine Liste der Vertrauensdozenten mit ihren Fachgebieten kann von der Begabtenförderung (britta.nikolov@freiheit.org) erbeten werden.

Die Bewerbungsunterlagen (Arbeit, Bewerbung, Empfehlungsschreiben, Lebenslauf und Zeugnis) sind elektronisch als gescannte pdf-Datei per E-Mail an den Juryvorsitzenden Prof. Dr. Andreas Wendemuth zu senden (vsa-preis@vsa-freiheit.org). Das Empfehlungsschreiben des Vertrauensdozenten kann alternativ auch postalisch versandt werden.

 

Eine Jury von Hochschullehrern wählt die Preisträger aus

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury von Hochschullehrern und promovierten Altstipendiaten, die dem VSA nahestehen. Kriterien für die Bestimmung der Preisträger sind:

  • Qualität, Kreativität und Originalität der Arbeit
  • Relevanz der Arbeit für das Zusammenleben der Menschen in einer liberalen Gesellschaft
  • Studien- bzw. Promotionsverlauf und Engagement des Bewerbers

 

Die aktuellen Preisträger

Jens Hertha, Master in European Economic Studies an der Universität Bamberg, für seine Masterarbeit: „The Term Structure of Interest Rates and the Preferred Habitat Theory – An Agent-based Computational Model with a Heterogeneous Expectations Structure”.

Dr. phil. Christian Lüdtke, im Fach Mittelalterliche und Neuere Geschichte an der Universität Bonn, für seine Dissertation: „Hans Delbrück: Ein nationaler Mann im Kampf gegen „nationalen Fanatismus“, 1918-1929“.