Der Fachkreis Social Change & Political Communication veranstaltet in Kooperation mit dem Regionalbüro Lübeck der FNF Anfang März sein erstes Seminar. 

Thema

Thema des Seminars sind die Veränderungen innerhalb der politischen Landschaft, die sich in den vergangenen Jahren ergeben haben, und welche der Economist (externer LINK) vor zwei Jahren treffend mit den Worten charakterisierte: "the political divide that matters is less and less between left and right, and more and more between open and closed." (The Economist, The new political divide, 30.6.16). Nicht zuletzt spielen dabei natürlich auch noch andere aktuelle Themen mit hinein,  wie beispielsweise der grassierende Populismus. 

Das Seminar selbst wird sich primär den praktischen Fragen widmen und auch den Teilnehmern die Gelegenheit bieten, sich darüber auszutauschen, welche Mittel der Kommunikation es geben könnte, welche Narrative funktionieren und welche best practice Beispiele es gibt – Kernfrage ist, wie Verteidiger der offenen Gesellschaft in einer zunehmend polarisierenden und emotional geführten Debatte Gehör finden können. 

Zugesagt haben bereits Dr. Karen Horn, Ökonomin und Publizistin, sowie Ralf Fücks, Geschäftsführender Gesellschafter des Zentrums Liberale Moderne und ehemaliger Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, die den Workshop am Freitagabend mit einem Kamingespräch zum Thema eröffnen werden. 

In der Woche vor dem Seminar findet in Hamburg übrigens die Social Media Week (externer LINK) statt, so dass sich vielleicht Synergien ergeben.

 

Programm

Freitag, 1. März 2019: Ein Gespräch über die offene Gesellschaft im 21. Jahrhundert

Das Seminar beginnt am Abend des 1. März 2019 im Beichthaus des Europäischen Hansemuseums (An der Untertrave 1, 23552 Lübeck).

  • 17:45 Uhr Einlass & Get Together
  • 18:15 Uhr Herzlich willkommen, Michael Anders, Leiter des Länderbüros Norddeutschland der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
  • 18:30 Uhr Neue Feinde, neue Freunde: Ein Gespräch über die offene Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Annett Witte im Gespräch mit Dr. Karen Horn und Ralf Fücks
  • 20:00 Uhr Gemeinsames Abendessen mit Austausch in der Schiffergesellschaft Lübeck

Direkter Link zur verbindlichen Anmeldung auf freiheit.org: KLICK

 

Samstag 2. März 2019: Workshop: Die offene Gesellschaft im 21. Jahrhundert

Samstag: Der Seminartag findet in in den Räumen des Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck statt. (Königstraße 42, 23552 Lübeck)

  • 9:00 Uhr Start in den Tag mit interaktiver Gruppenarbeit. Clemens Schneider und Michael Anders
  • 9:30 Uhr Case Study NEOS: Ein Neustart für eine offene Gesellschaft. Impuls und Diskussion mit Beret Roots
  • 10:45 Kaffeepause
  • 11:00 Uhr Kampagnen für eine offene Gesellschaft. Impuls und Diskussion mit Stefan Schlegel, Operation Libero (angefragt)
  • 12:30 Uhr Mittagessen
  • 13:30 Uhr The great realignment. Where it might be heading and how that influences our strategies as liberals. Adam Bartha, Director EPICENTER (European Policy Information Center)
  • 15:00 Uhr Kaffeepause
  • 15:30 Uhr (Eure) Projekte für eine offene Gesellschaft. Mit Feedbackrunde und Seminarauswertung – Wie geht es weiter? - Was ist zu tun? Make it happen!
  • 18:00 Uhr Ende des Seminars 

Direkter Link zur verbindlichen Anmeldung auf freiheit.org: KLICK

 

Anmeldung

Beachtet bitte, dass die Veranstaltung aus organisatorischen Gründen zweigeteilt ist und für Freitag und Samstag/Sonntag getrennte Anmeldungen im Shop der FNF (freiheit.org) vonnöten sind. 

  • HIER geht es direkt zur verbindlichen Anmeldung im Shop der FNF zur Podiumsdiskussion am Freitagabend. Die Teilnahme ist kostenlos. 
  • HIER geht es direkt zur verbindlichen Anmeldung im Shop der FNF zu Podiumsdiskussion und  Workshop (Samstag).

Klickt bei Interesse bitte auf 'Zusage' bzw. auf 'Als Gast anmelden'/'Als Mitglied anmelden' auf dieser Webseite– sodann sehen Mitglieder des VSA, wer sich ebenfalls angemeldet hat. 

Lübeck

Der konkrete Ort wird zeitnah bekannt gegeben.

Adresse

tba
tba Lübeck
Deutschland