Der VSA startete am Wochenende in das neue Jahr: am Freitag begrüßten wir Nicola Beer MdB und Bettina Stark-Watzinger MdB in geselliger Runde; am Samstag lud der VSA-Vorstand Vertreter der FNF und den Sprecherrat zum Dreiertreffen in den Bundestag.

Große Herausforderungen warten in 2019

Am Freitagabend startete der VSA mit einem Networking-Event in das neue Jahr. Nicola Beer MdB, Staatsministerin a.D., Generalsekretärin der Freien Demokraten und Spitzenkandidatin der FDP zur Europawahl umriss in ihrem Impulsreferat die Herausforderungen für Liberale in diesem Jahr: Europa dürfe nicht den Populisten überlassen werden, welche diese Bühne lediglich dazu nutzen, die Errungenschaften der europäischen Einigung zurückzudrehen; es gehe darum, den Bürgern die Chancen Europas darzustellen. Auch Bettina Stark-Watzinger MdB, Generalsekretärin der FDP Hessen, FDP-Bundesvorstandsmitglied sowie Mitglied des Vorstands der FNF ging in ihrem Grußwort auf die populistische Herausforderung ein.

Dr. Katja Hartmann, die seit Anfang 2019 die Leitung der Begabtenförderung der FNF übernommen hat, stellte sich im Rahmen der Veranstaltung vor und nutzte die Gelegenheit, in einen persönlichen Austausch mit Stipendiaten und Altstipendiaten zu treten. 

FNF & VSA wollen ihre Zusammenarbeit weiter intensivieren

Am Samstag folgte das traditionelle Dreiertreffen von Vertretern der FNF/Begabtenförderung, dem Sprecherrat der Stipendiaten und dem VSA. Für die Stiftung waren Steffen Saebisch, Hauptgeschäftsführer, Mario Burow, Bereichsleiter Bildung und Dr. Katja Hartmann zugegen. 

FNF, Sprecherrat und VSA waren sich darin einig, die Zusammenarbeit weiter zu vertiefen und dazu in den kommenden Monaten in einen weitergehenden Austausch zu treten.